Der Schweizer Kleinkunstpreis wurde 1993 von Thuner Initianten als «Goldener Thunfisch» ins Leben gerufen. Später wurde er von KTV ATP unter dem heutigen Namen übernommen und ausgerichtet. Er zeichnet eine Person oder eine Gruppe für ihr Gesamtwerk aus. 2015 wurde der Preis in die Schweizer Theaterpreise aufgenommen und wird nun vom Bundesamt für Kultur verliehen. Er ist mit 30‘000 Franken für eine Einzelperson und 50‘000 Franken für eine Gruppe dotiert. Ein Nominationsgremium der KTV ATP schlägt der Eidgenössischen Jury für Theater drei Nominierte vor. Aus diesen wählt die Theaterjury den Hauptpreis. Die Nominierungen sind jeweils mit 5‘000 Franken dotiert. Bekannt gegeben und verliehen wird der Schweizer Kleinkunstpreis jeweils im Rahmen der Eröffnung der Schweizer Künstlerbörse in Thun.

 

Bisherige Preisträger/innen Schweizer Kleinkunstpreis

2018: Les Petits Chanteurs à la Gueule de Bois (ebenfalls nominiert: OHNE ROLF, Lapsus)

2017: schön&gut (ebenfalls nominiert: Les Batteurs de Pavés, Karim Slama)

2016: Compagnia Baccalà (ebenfalls nominiert: Heinz de Specht, Manuel Stahlberger)

2015: Pedro Lenz (ebenfalls nominiert: Silvana Gargiulo, Uta Köbernick)

2014: Jürg Kienberger

2013: Eugénie Rebetez

2012: Pippo Pollina

2011: Karl’s kühne Gassenschau

2010: Ueli Bichsel

2009: Yann Lambiel

2008: Massimo Rocchi und Daniele Finzi Pasca

2007: Joachim Rittmeyer

2006: Peter Wyssbrod

2005: Gardi Hutter

2004: Andreas Thiel und Jean Claude Sassine

2003: Alex Porter

2002: Ferruccio Cainero

2001: Musique Simili

2000: Markus Zohner Theater Compagnie

1999: Ursus & Nadeschkin und Pfannestil Chammer Sexdeet

1998: Thierry Romanens

1997: Stimmhorn

1996: Bubble town

1995: Michael von der Heide

1994: Tandem Tinta Blu

1993: Mark Wetter

Nominationsgremium Schweizer Kleinkunstpreis 2019

Anina Barandun, Zürich, Dr. phil., Leiterin der SRF-Redaktion Hörspiel und Satire. Mitglied der Auswahlkommission Schweizer Künstlerbörse 2009 und 2010, Mitglied Jury Schweizer Kleinkunstpreis 2011 bis 2013, Mitglied Jury Salzburger Stier seit 2006.

Irene Brioschi, Dietikon, Präsidentin KTV ATP, MAS in Management of Social Services, CAS Kulturmanagement, Kulturbeauftragte der Stadt Dietikon, freischaffende Projekt- und Produktionsleiterin, ehemalige Leiterin TheaterDietikon (2007-2015).

Camille Destraz, Cossonay, Leiterin und Programmverantwortliche Théâtre du Pré-aux-Moines Cossonay seit Januar 2018, 2012-2018 Co-Programmverantwortliche Théâtre de Beausobre in Morges, seit 2006 Freischaffende Journalistin u.a. für le Matin Dimanche, Le Temps, Bilan

Masha Dimitri, Ascona, Vorstandsmitglied KTV ATP, Künstlerin, Schauspielerin, Regisseurin, ehemalige Künstlerische Leiterin Teatro Dimitri Verscio.

Sonja Hägeli, Zug, lic. phil., MAS Kulturmanagement, seit 2006 in der Kulturförderung der Ernst Göhner Stiftung verantwortlich für Literatur, Theater, Tanz und Zirkus. 1992-1999 stellvertretende Leiterin des Kulturzentrums Alte Kaserne Winterthur, 1999-2005 Kulturbeauftragte der Stadt Zug.

Cyril Tissot, La Chaux-de-Fonds,  Kulturbeauftragter der Stadt La Chaux-de-Fonds, Vorstandsmitglied der Städtekonferenz Kultur sowie von Reso – Tanznetzwerk Schweiz.

Urs Wehrli, Zürich, Bühnenkünstler (Ursus & Nadeschkin), Buchautor (Kunst Aufräumen), Preisträger Schweizer Kleinkunstpreis, Salzburger Stier, Deutscher Kleinkunstpreis, Hans-Reinhart- Ring u.a., Mitglied Patronat Kleinkunst Schweiz.